Robi-online-Spielplatz

 

Hast du etwas gebaut, gebas­telt, gemalt, was du gerne prä­sen­tie­ren möch­test?

Wir vom Robi Olten dür­fen im Juni 2020 eine Vitrine in der Win­kel­un­ter­füh­rung nut­zen. Wir möch­ten dort dein Kunst­werk aus­stel­len.  Melde dich bei uns! 062 212 37 15 / info@robiolten.ch

Möch­test du auch ein Video oder ein Foto/eine Foto­se­rie auf unse­rer Web­seite zei­gen?
Schick uns dein Foto/Video per Mail oder melde dich bei uns wenn die Datei zu gross zum schi­cken ist. Wir freuen uns über dei­nen Bei­trag! info@robiolten.ch

Liebe Kin­der!

Wir stel­len hier regel­mäs­sig neue Videos ein, zei­gen Spiele, Expe­ri­mente und Spass.

Sags doch ande­ren Kin­dern wei­ter!

Wenn du uns etwas mit­tei­len möch­test, kannst du das hier machen: https://www.robiolten.ch/home/kontakt/

oder an info@robiolten.ch

oder nutze unse­ren Brief­kas­ten beim Spiel­pa­vil­lon im Vögi oder den Brief­kas­ten beim Hag­berg!

Wir freuen uns über Post von dir!

Kin­der!

Wenn ihr wei­tere Ideen gegen Lan­ge­weile sucht, fin­det ihr hier http://www.robiolten.ch/ideen-links/ bestimmt etwas.

Unser Robi-Lied!

Hütte boue — Stä­cke schnitze
Ufem Hosebode ds Bord abflitze
Trotti fahre — Füürli mache
Und im Piz­zaofe Pizza bache

Lala lal­a­lala
Lala lal­a­lala
Lala lal­al­al­al­alaaa

Au das, und no vüu andri Sache,
Cha me ufem Robi ds Oute mache
Au das und no vüu andri Sache,
cha me ufem Robi ds Oute mache

Seil­bahn­fahre, Blöd­sinn mache
Zäme spile und zäme lache
Im Dräck go wüele, ume­springe
Und am änd vom Tag im Netz go schwinge

Lala lal­a­lala

Au das, und no vüu andri Sache
Cha me ufem Robi ds Oute mache
Au das und no vüu andri Sache,
cha me ufem Robi ds Oute mache

2. Stro­phe

gan­zes Lied! Und los!

Melo­die und Text: Rena Hau­ser

So eine lange Nase

Von Lukas Hart­mann

Die Ferien auf der grie­chi­schen Insel wären ganz schön lang­wei­lig gewor­den, wen Pit und Lena nicht Zer­van, den Zau­be­rer, ent­deckt hät­ten. Über 200 Jahre alt soll er sein. Und weil ihm ein ande­rer Zau­be­rer eine unglaub­lich grosse Nase ange­zau­bert hat, hält er sich vor den Men­schen ver­steckt. Lena hat Mit­leid und eine blen­dende Idee. Eine aben­teu­er­li­che Reise auf dem flie­gen­den Tep­pich beginnt.

2. Kapi­tel

3. Kapi­tel

4. Kapi­tel

5. Kapi­tel

6. Kapi­tel